Have any Questions? +01 123 444 555

Blogreader

Erfolgreich auf Marketplaces: Wie Sie den Boom der Online-Marktplätze für sich nutzen

Konsumenten gehen seit vielen Jahren online einkaufen und nutzen heute immer mehr Kanäle, um sich über Produkte zu informieren, diese zu vergleichen und letztendlich zu kaufen. Sehr häufig passiert das auf großen Plattformen wie Amazon, die mittlerweile zahlreiche große und kleine Händler vereinen und ein Angebot von überwältigender Fülle und Vielfalt präsentieren. Händler, die auf den großen Online-Marktplätzen aktiv sind, generieren darüber oft sogar den größten Teil ihres Umsatzes. Die Relevanz der Online-Marktplätze im E-Commerce wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen, die großen Marktplätze weiter an Bedeutung gewinnen.

up-markenkommuniaktion-marketplaces

 

Dritthändler sichern den Erfolg von Amazon und Co.

Wer heute im Online-Handel langfristig erfolgreich sein will, kommt also um eine Präsenz auf einem oder mehreren Online-Marktplätzen nicht mehr vorbei. Die erfolgreichsten Online-Shops verkaufen ihre Produkte nicht nur über den eigenen Internetauftritt, sondern parallel auch über Online-Marktplätze wie Amazon, Ebay oder Real. Weitere Handelsketten wie Douglas, Fressnapf oder Rewe ziehen derzeit nach und öffnen ihre Marktplätze für Dritthändler. Dabei haben alle vom Giganten Amazon gelernt. Denn der größte Anteil des Geschäfts entfällt längst nicht mehr auf den Eigenhandel, sondern auf die zahllosen Drittanbieter, die ihre Waren auf Amazon Marketplace vertreiben. Das Onlinekaufhaus sichert sich laut Online-Monitor 2019 des Handelsverbandes Deutschlands (HDE) fast die Hälfte (46 Prozent) der Online-Umsätze in Deutschland.

 

Welche Marktplätze punkten bei Händlern, welche bei den Konsumenten?

Online-Marktplätze sind oftmals der wichtigste und effektivste Vertriebskanal für Online-Händler. Sie verfügen über einen enormen Traffic, geben Produkten eine hohe Sichtbarkeit und verbessern so gezielt die Umsätze von Händlern. Doch trotz des allgemeinen Booms im E-Commerce – die Komplexität, die Professionalität, aber auch der Wettbewerb im Online-Handel sind gestiegen. Wer führt hier die Riege der großen an? Dieser Frage ist das E-Commerce Netzwerk Händlerbund im vergangenen Jahr in einer Studie nachgegangen und befragte 1.077 Online-Händler nach deren Präferenzen. Wie erwartet belegen Ebay mit 84 % und Amazon mit 63 % die oberen Ränge und gehören zu den meistgenutzten Marktplätzen im Internet. Deutsche Online-Händler bieten aber auch vermehrt bei Plattformen Real, Rakuten, Hood und Etsy ihre Produkte an. Doch wo kaufen die Konsumenten am liebsten? Auch hier belegt Ebay Platz eins mit 47 %, der US-Konzern Amazon landet aus Verbrauchersicht bei den über 1.000 Studienteilnehmern auf dem zweiten Platz (38 %).

 

Experten unterstützen bei der Auswahl passender Online-Marktplätze

Dass Online-Marktplätze eine entscheidende Rolle im E-Commerce spielen ist mittlerweile gesetzt. Da die diversen Marketplaces hinsichtlich Reichweite, Administration und Umsatzmöglichkeiten unterschiedlich aufgestellt sind, sollte jeder Händler für sich definierten, welcher der geeignetste ist. Fragen, die Sie sich vorab stellen sollten sind z. B.: Welcher Online-Marktplatz ist in meinem Segment der beliebteste? Wo erreiche ich meine potenziellen Kunden am besten? Welches Konzept, welche Auswahl, welches Kundenprofil passt zu meinem Angebot? Hilfestellung bei der richtigen Auswahl kann hier unter anderem ein Partner bzw. Experte aus dem Digitalbusiness 

 

PIM-System Sales Layer für die einfache Pflege von Online-Shops

Grundlage eines erfolgreichen Online-Shops bzw. Präsenz auf einem Online-Marktplatz sind zunächst einmal konsistent aufbereitete zentral verwaltete Produktdaten. Hochwertig aufbereitete Daten, gebündelt und verfügbar in einem leistungsfähigen Datenmanagement-Tool machen es vor allem kleineren Online-Händlern einfacher, in das Business einzusteigen und langfristig einen unkomplizierten Weg für sich zu finden, Produkte auf die Plattformen zu stellen und konsequent zu aktualisieren. Über eine API-Schnittstelle ist die Anbindung des PIM-Systems mit Amazon Vendor Central oder Amazon Marketplace ganz leicht. Wer mit dem Gedanken spielt, seine Produkte online zu verkaufen und an dem Boom-Business teilhaben möchte, kann die PIM-Lösung von Sales Layer vorab testen. 

Zurück

Copyright 2020 Ücker & Partner Werbeagentur. All Rights Reserved.